Rise Against in der Heavy Rotation – Endgame Vinyl

Manchmal ist es schon seltsam: Einige Bands kommen mit ihren Neuveröffentlichungen schnell ins Radio, schnell in alle Medien und dann auch ins Bewusstsein aller geneigten Fans. Und dann kommt es vor, dass ein Album schon ein Jahr lang draußen ist und erst mit eben dieser Verzögerung im Radio seinen Platz findet.

Als ich vor etwas mehr als einem Jahr von meinem damaligen Kollegen  Cédric Bad Religions relativ altes Album „The Process of Belief“ vorgespielt bekommen habe, hatte mich das Punk Rock-Fieber wieder voll gepackt. Und deshalb war ich auch auf der Suche nach ähnlichen Bands. Bin ich damals über die energetische Musik von Rise Against gestolpert, muss ich doch die Neuveröffentlichung „Endgame“ kurz verpasst haben. Zu dumm – aber auch nicht schlimm. Dank der intensiven und teilweise zu intensiven einlive-Heavy Rotation von „Satellite“ in den frühen Morgenstunden eines jeden Tages hat es bei mir irgendwann klick gemacht: „Hey – Rise Against hat eine neue Scheibe rausgebracht“. Nunja. Da war ich echt spät dran.

Wie dem auch sei, das – nennen wir es hier mal – aktuelle Album der Punk/Hardcore-Band aus Chicago ist mein Punk-Rock Herz wieder stärker ans Schlagen geraten. Mit dem einslive-Liebling „Satellite“ trafen Tim McIlrath und Konsorten mitten in mein Gitarren-Liebhaber-Herz. Der fünfte Track der sechsten Veröffentlichung geht gut nach vorne und profitiert vom simplen aber kraftvollen Schlagzeugspiel Brandon Barnes‘ und natürlich von der charakteristischen Stimme MacIllraths.

Gut der Text ist jetzt nix Besonderes. Da fliegt jemand über uns wie ein Satellit und das sind die Tatsachen, die man nicht verleumden könne. Deshalb soll man ihn auffangen, wenn er fällt. Nunja. Ein zweifelhaftes Motiv für die alte gesellschaftskritische Aussage, nur vordergründig entsprechend der gesellschaftlichen Maßgaben zu spielen, aber im Dunklen Konspirationspläne auszuarbeiten (natürlich romantisch verklärt „bei Kerzenlicht“ ;)). Von politisch engagiertem Punk-Rock erwarte ich auch nicht mehr. Meine liebsten Punk-Rocker um Greg Graffin machen’s auch nicht wirklich besser. Und – mal ehrlich – welche weltbewegende Gesellschaftskritik soll man schon in 3:30 Minuten unterkriegen.

Erwähnenswert finde ich, dass zum Beispiel im Track „Midnight Hands“ wunderbar Nu-Metallige Elemente samt Gegröle auftauchen – ganz das letzte Jahrzehnt. Ferner gefällt mir an der Band die Mehrstimmigkeit, die in aller Regelmäßigkeit zum Refrain einsetzt. Musikalisch ist das alles in allem ein gelungenes Album von Rise Against.

Die Band sieht den Titel „Endgame“ als typisches Omega-Alpha-Bild: In jedem Ende steckt auch ein Anfang – oder zumindest die Chance darauf. Also alles eine ziemlich fatalsitische Nummer; wir gehen alle unte, aber für den Neuanfang können wir uns vorbereiten. In einem Interview sagte McIlrath:

„Das Album handelt von dem kritischen Punkt, an dem die Menschheit steht, vom Ende der Zivilisation. Was, wenn die Art von Leben, wie wir sie derzeit führen, nur eine Blase ist, die nicht nachhaltig funktionieren kann und die es gar nicht verdient hat, in dieser Form weiterzuexistieren? Was wäre, wenn die von uns gestaltete Welt dermaßen hässlich und gegen die Natur ausgefallen ist, dass sie wohl oder übel zu einem Ende kommen muss, damit man auf den Ruinen eine neue Welt kreieren kann, die für alle die Bessere ist? Gewiss klingt das alles verdammt utopisch, aber es geht dabei gar mal nicht um ‘die perfekte Welt’, sondern nur um einzelne Aspekte, um manche Dinge, die so einfach nicht weitergehen können.“
 

Tonträger

Das Vinyl kommt als 180g-Pressung und mit qualitativ hochwertigem mp3-Download. Die Schallplatte ist sauber gepresst und übersteigt so die Qualität vieler anderer Veröffentlichungen bei denen es evtl. etwas mehr auf Reproduktionsqualität ankommen würde als bei einer hau-drauf-gib-alles-rotz-punk-hardcore-Band wie Rise Against. Mit 20€ ist sie auch nicht ganz günstig – aber definitiv für denjenigen eine Anschaffung wert, der seine Vinyl-Sammlung um eine gute Scheibe zum mitgrölen und Abreagieren schätzt.

Download

Das Album kommt übrigends in einem Package inklusive digitalem Download. Die Files liegen in ausreichender Qualität mit 320 kBit/s vor und können mit dem beiliegenden Code heruntergeladen werden.

[UPDATE]:

Konzerte

Rise Against spielen in diesem Jahr keine Konzerte mehr in Deutschland, kommen aber in 2013 gleich zwei mal auf Deutsche Bühnen – einmal in München zum „Monster Bash“ (26. April 2013) und in Berlin (28. April 2013). Das Festival, das so heißt wie ein altes Shareware Jump’n’Run aus den 90er Jahren, ist ein Festival des guten Punks. Mit dabei sind Pennywise, Polar Bear Club, Title Fight, The Story so far und Tim Vantol.

Rise Against Endgame Vinyl (2011)

Gutes Punk-Rock-Album mit leichten Hardcore und Nu-Metal Einflüssen

Endgame ist ein gutes Punk-Rock-Album, das sich besonders dazu eignet, Fahrten auf leerer Autobahn leicht zu beschleunigen 😉 Rise Against sind keine Abwechslungskünstler – deshalb hört sich das Album nach nur einer Tonart an. Macht aber nichts – geht ja nicht lang 🙂

Rating by Marcel: 4.5 stars
****1/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.