Inspiration – George Benson – Vinyl – Review

20130628-074637.jpgJetzt ist sie da: Die Vinylausgabe des Tribute-Albums von George Benson: „Inspiration“.
Auf diesem Album verneigt sich Benson vor einem seiner großen musikalischen Idole: Vor Nat King Cole. Cole, 1965 in Santa Monica gestorben, war sowohl ein Jazzer als auch Filmstar. Bekannt geworden ist er seinerzeit mit heutigen Evergreens, die auf jede schickere Cocktail-Party gehören, wie auch in jeden romantisch verklärten Hollywood-Filmschinken. „Unforgettable“, „Route 66“ oder „Smile“ interpretiert von Nat King Cole genießt man am besten mit einer Zigarre und einem Whiskey in Händen. Cole trat als Schauspieler in Klassikern wie Cat Ballou und Citizen Cane auf. Er war ausserdem der erste schwarze männliche Musiker, der ab 1956 eine eigene Fernsehshow in den USA hatte.

Bei soviel Vielfältigkeit und Erfolg kann man schon mal zum Idol werden – auch von selbst bekannten und erfolgreichen Musikern wie George Benson. Er selbst spielte mit vielen Jazzgrößen der 60er Jahre zusammen. Allen voran: Miles Davis beim Album „Miles in the Sky“.

Soundcheck

Bereits mit acht Jahren sang er in Nachtclubs seine ersten Songs in Anlehnung an Nat King Cole – auf dem Album findet sich als Intro eine Version von „Mona Lisa“. Gleich im Anschluß geht es los mit dem größten Big Band Sound, den man sich vorstellen kann. „Just one of those things“ swingt los und fliegt über das 60er Jahre Las Vegas. In diesem Track hört man überigens eine Spezialität von George Benson: Den Unisono-Scat – also die Begleitung der instrumentalen Melodie mit der Stimme.

Im krassen Bruch dazu interpretiert Benson „Unforgettable“ in seinem leichten Pop-Stil, gefolgt von „Walkin‘ My Baby“ und „When I Fall in Love“. Dann kracht es wieder mit „Route 66“. Bei dem Track kickt es immer ein wenig mehr – und bei dieser Version ist es nicht anders.

Träumen? Gern. Mit „Nature Boy“ erreichte Cole 1948 internationalen Erfolg. Das ist auch kein Wunder bei der dahinschmelzenden Nummer mit dem Kernsatz „The greatetst thing you’ll ever learn, is just to love and be loved in return“. Auch hier kommt eine Benson-Spezialität rein: Sein ungeheuer einfühlsames Gitarrenspiel auf seiner eigens mit Ibanez entwickelten Vollresonanzgitarre.

Nach „Ballerina Dance“ folgt die ursprünglich von Charlie Chaplin stammende Komposition „Smile“. Also – das Stück begeistert. Nicht nur, dass es in der Anlage bereits berührend ist, Benson bringt es mit der passenden Fröhlichkeit rüber. Ich glaub‘ ihm richtig, wenn er sagt: „Weinen macht keinen Sinn“. Macht et ja auch nicht 😉 In diesem Stück wird Benson von dem deutschen Till Brönner mit der Trompete unterstützt.

Die R’n’B-Sängerin Judtih Hill begleitet ihn im Duett „Too Young“.

Vinyl-check

Die Platte ist so produziert, wie man es von einer Benson-Platte gewohnt ist. Die Scheibe zeichnet sich nicht durch große Dynamik aus, sie lehnt sich im Stil eher an Pop-Produktionen der 80er an. Interessant ist das im Vergleich zu den ursprünglichen Veröffentlichungen Coles. Alles wirkt wie renoviert. Alte kratzige Mono-Aufnahmen werden durch das Tribute-Album sauber gewaschen. Das macht die Musik „originaler“ – es geht aber leider auch ein wenig Charme des Alten verloren.

20130628-074646.jpgDas Vinyl selber ist tadellos verarbeitet. Keine Höhenschläge, astrein zentriert – dem Musikgenuss steht nichts im Wege. Viel Spaß bei der Zeitreise in die alte Welt.

01. Mona Lisa (Little Georgie Benson)
02. Just One Of Those Things
03. Unforgettable (feat. Wynton Marsalis)
04. Walkin’ My Baby
05. When I Fall In Love (feat. Idina Menzel)
06. Route 66
07. Nature Boy
08. Ballerina
09. Smile (feat. Till Brönner)
10. Straighten Up And Fly Right
11. Too Young (feat. Judith Hill)
12. I’m Gonna Sit Right Down And Write Myself A Letter
13. Mona Lisa

Inspiration – George Benson – Vinyl – Review

George Benson interpretiert die größten Hits von Nat King Cole neu

Eine schöne Reminiszenz an einen klassischen Crooner und ein Multitalent. George Benson poliert die alten Evergreens mit Routine auf.

Bewertet von Marcel: 3.5 Sterne deluxe
***1/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert