Zum Kauf verleitet durch Schallplatten – Pop Shopping

„Mal weghör’n! Jetzt kommt Werbung.“ So grüßt ein Sprecher auf der ersten Schallplatten-Seite den Hörer und sagt damit bereits so einiges – und zwar, wie man in den sechziger und siebziger Jahren in weiten Teilen der Bevölkerung zu Produktinformationen stand. Also gar nicht so gut. Beim ersten hören der Platte konnte ich das gar nicht nachvollziehen, denn wer so eine Musik in seine Werbebotschaft aufnimmt, kann nur exzellente Produkte in seinem Portfolio führen.
pop shopping Schallplatte
Ehrlich, was für einen Aufwand die Werbeleute damals getrieben haben, um ihr Produkt verkauft zu bekommen, ist unglaublich. Dabei handelt es sich bei „Pop Shopping“ gar nicht nur um eine schnöde Ansammlung von Werbejingles à la „Nichts ist unmööööglich“ oder ähnliches – so etwas Liebloses gab es damals noch nicht. Vielmehr ist jedes einzelne Stück von namhaften Komponisten und Arrangeuren geschaffen und von deren Kombos auch direkt eingespielt und mehr oder minder kreativ betextet.
Ein ganz großer Wurf ist Max Meier-Maletz gleich auf der ersten Schallplatten-Seite gelungen. „Schuhe Nordwest – das ist der Hit – wir machen Schuhmode – machen Sie mit…“ Oh jeh… So war das wohl mal in der Republik. Aber hört erst mal in „Swinging Nordwest“ rein. Das Swingt wirklich ganz hervorragend und brilliert durch gekonnte Breaks und Bridges. Wenn der Text nicht heute zu extremem Kopfschütteln verbunden mit zweifelnden Gesichtern führte, würde ich den Track auf jeder Party spielen. Für diesen Fall haben „crippled dick hot wax“ – die Macher von „Pop Shopping“ auch dankenswerter Weise gleich noch eine Instrumentalversion von „Swinging Nordwest“ auf die zweite Schallplatte gepackt.
Gleich hinter einen ebenfalls fantastisch treibenden Track „Komm‘ in Fahrt“ von Christian Bruhn. Dieser 2:50 Song besingt das Getränk, mit dem viele ALDI-Süd-Käufer ihre Pubertät durchgesoffen haben – Hansa Pils. Kein Scherz. Der Text vermittelt sogar das Gefühl von Reisen, Freiheit, Offenheit – so ganz anders, als das Getränk je war. „Komm in Fahrt – das macht Laune, das macht Stimmung – Komm doch einfach mit…“ Gerne würde ich natürlich wissen, wohin. Doch das ist gar nicht so wichtig.
Wichtiger ist eher, womit! Nämlich mit dem Capri II – ebenfalls ein Stück von Christian Bruhn. Der Junge muss eine Menge Werbe-Schallplatten gemacht haben. Dieser Track verleitet tatsächlich ans Reisen zu denken – allerdings viel der Text spartanisch aus: „Daaaaadadada, Capri II“. Der Autoklassiker von Ford hätte mehr verdient. Aber auf dieser Schallplatte geht es schließlich nicht um heiße Öfen, sondern eher um „heiße Bienen“, wie im Ellen Betrix Song „Peach Girl“ von Baden, Brenk und Petri. Wer damals von den Textzeilen „steiler Zahn“, „Wuchtbrumme“ und Ähnlichem zum Kauf animiert wurde ist leider ungeklärt. Gerne würde ich solche Leute aber mal kennen lernen 🙂

Einen großen Namen muss ich hier allerdings noch erwähnen: Klaus Doldinger. Auf dieser Schallplatte (genauso wie auf „German Funk Fieber„) ist er mit einem Werbetrack für „Fa“ mit „Wild Freshness“ und für „Salamander“ mit „Frei mit Boots“ (sic!) vertreten. Ein frühes Zeichen seines Könnens – der Sound ist umwerfend – die Botschaft eher nicht.

Sehr schön ist auch der Text im inneren des Plattencovers inklusive einer Laudatio von Götz Alsmann. Die Macher von „Pop-Shopping“ haben sich die Mühe gemacht alte Vinyl-Scheiben, Schallfolien und sonstige Medien zu sammeln und sie auf diesem einzigartigen Sampler unterzubringen. Schallfolien waren sehr dünne Schallplatten, die extrem billig zu produzieren waren und die Zeitschriften und teilweise sogar Waschmittelverpackungen beilagen. Natürlich waren diese Folien nicht so beständig wie die „erwachsenen“ Vinyl-Schallplatten. Allerdings haben sie die Zeit doch überstanden, um bei „Pop-Shopping“ wiederverwendet werden zu können.

Auf alle Stücke dieser Platte kann ich nicht eingehen, auch wenn der Moulinetten-Song und „Swing a little, Kim a little“ auf jeden Fall mehr als hörenswert sind. Und so beende ich meinen Artikel mit einer absoluten Kaufempfehlung und einem weiteren Textfetzen von „Swinging Nordwest“:

„Alle meine Schuhe machen jetzt Protest – weil ich mir heut‘ Schuhe kauf‘ – Schuhe von Nordwest!“

Die Schallplatte bekommt ihr direkt beim Label oder (leider nur noch) die CD über den Schallplatten-Check Plattenladen.

Ihr wisst Bescheid,

Euer Schallplatten-Checker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.